Historischer Arbeitskreis Weslarn   im Pilgerhof - Das Bürgerhaus in Weslarn e.V.

                 

Etwas zur Entstehung und Tätigkeit des Historischen Arbeitskreises Weslarn:

In Weslarn geht noch was…

Das war die Devise im Frühjahr 2014 bei einem Bürgerabend im Pilgerhof in Weslarn.

Es gab Ideen, wie Kino, Büchertausch, Tanzkursus, Kochkursus und auch einen historischen Arbeitskreis.

Es fanden sich gleich mehrere Aktive, die diese Projekte angegangen sind.

Spontan hatten sich für den historischen Arbeitskreis Wolfgang Vogel, Ursula Peschke, Bernhard Schmidt, Uwe Heinrichs und andere bereitgefunden.

Im April 2014 fand die erste Zusammenkunft des Historischen Arbeitskreises Weslarn statt.

Es konnte festgestellt werden, dass es eine gute Grundlage mit der „Chronik des Dorfes Weslarn“, die zur 800 Jahr-Feier von Arnold Fortmann und Siegfried Prochno mit viel Arbeit erstellt wurde, gibt.

Im Schlusswort dieser Chronik hatten die Beiden die Hoffnung geäußert, dass sich einige bereitfinden, die Geschichte des Dorfes Weslarn weiter zu erforschen und auch Aufzeichnungen aus der Gegenwart zu machen, um diese Chronik weiterzuführen.

Das ist die Verpflichtung für den Historischen Arbeitskreis, die hervorragende Arbeit dieser Beiden als Vorbild zu nehmen und tatkräftig weiterzuarbeiten.

Das ist ein Berg von Arbeit, deshalb wurde besprochen, mit Schwerpunkten zu beginnen.

Weslarn hat eine Anzahl von Bauernhöfen, die über Generationen sich weiterentwickelt haben, aber auch zum Teil im Laufe der Zeit sich verändert haben.

Es wurde die Dokumentation mehrerer Bauerhöfe in Absprache mit den Bauernfamilien begonnen und schon auf einen guten Weg gebracht. Dabei sind schon tatkräftige Weslarner dazu gestoßen, die die historischen Daten zusammenstellen.

 

Die Archivierung des Weslarner Friedhofs

Ein Hauptprojekt ist die Archivierung des Weslarner Friedhofs, wobei der „alte“ Friedhof neben der St. Urbanuskirche, auf dem bis 1903 beerdigt wurde, mit einbezogen ist.

Alle Grabstätten wurden mit einem Gesamtfoto und Einzelfotos insbesondere der schon historischen Grabsteine erfasst.

Da ältere Gruften zum Teil nicht mehr weitergeführt werden, ist es höchste Zeit, diese zu archivieren. Aus den historischen Grabsteinen kann oft die Geschichte von Familien ergänzt werden.

Die Friedhofschronik ist in einer Präsentation mit anschaulichen Bildern, aber auch der Darstellung der geschichtlichen Entwicklung, zusammengestellt.

Die regelmäßigen Treffen

Das Arbeitsarchiv in der Dropbox

Bei den monatlichen Treffen wurden alte Bilder und andere Unterlagen mitgebracht oder zugesagt.

Die Bilder und Unterlagen wurden eingescannt und in einem Dropbox – Archiv systematisch nach Sachgebieten archiviert.

Zu diesem Dropbox – Archiv haben alle Mitglieder des Historischen Arbeitskreises ständigen Zugriff über das Internet, so dass die Bearbeitung und der Austausch auch außerhalb der regelmäßigen Treffen möglich ist.

Mittlerweile sind ca. 2000 digitale Unterlagen aus 3 Jahrhunderten gesichert.

Ein Teil dieser Unterlagen wurde auf dieser selbst eingerichteten Internetseite  veröffentlicht, um diese Unterlagen auch den Bürgern, vor allem auch den jungen Bürgern zugänglich zu machen.

Mittlerweile sind über 250.000 Zugriffe auf diese Internetseite gezählt worden.

Die Dropbox wird laufend aktualisiert und wurde 2019 neu geordnet.


"Bildergucken" im Pilgerhof

Im März wird jeweils ein „Bildergucken“ nachmittags insbesondere für die Senioren von Weslarn und Sieningsen angeboten, weil die Senioren z.T. zu den abendlichen Treffen wegen der Dunkelheit nicht kommen können. Dieses „Bildergucken“ mit alten Bildern ist schon mehrmals durchgeführt worden und kommt sehr gut an. Dabei kann der Historische Arbeitskreis aber von dem Wissen der Senioren aus der Vergangenheit profitieren. Viele Bilder und Situationen konnten danach besser eingeordnet werden.


Das Nutzen von Archiven

Der Historische Arbeitskreis Weslarn, der zur Zeit aus einem Stammkreis von 8 ständigen Mitarbeitern besteht, baut Kontakte zu anderen Archiven, wie Kirchenarchiv, Gemeindearchiv, Stadtarchiv Soest, Landesarchiven, zu den Gemeindeortsheimatpflegern und zum Kreisheimatpfleger auf und pflegt diese Kontakte.


Erstellen einer Häuser - Chronik

Harald Jakubeit sammelt in fleißiger Arbeit in einer Chronik der Weslarner und Sieningser Häuser Daten über die Besitzer und Bewohner.


Historischer Arbeitskreis und Ortsheimatpfleger

Der bisherige Ortsheimatpfleger von Weslarn, Arnold Fortmann, konnte aus gesundheitlichen und altersbedingten Gründen seine Arbeit nicht mehr fortsetzen.

Deshalb hat Bernhard Schmidt, der auch Sprecher des Historischen Arbeitskreises Weslarn ist, im Oktober 2016 die Aufgabe des Ortsheimatpflegers Weslarn übernommen.

Aus dieser Zusammenarbeit profitiert sowohl der Ortsheimatpfleger als auch der Historische Arbeitskreis, vor allem aber unser Heimatort.


Der historische Dorfrundgang durch Weslarn

In der Mitte des Jahres 2016 wurde der Entschluss gefasst, für Weslarn und den Ortsteil Sieningsen einen historischen Dorfrundgang zu konzipieren.

Dieser historische Dorfrundgang wurde systematisch vom Historischen Arbeitskreis und vom Ortsheimatpfleger recherchiert, konzipiert und bis Ende 2019 realisiert.

Dabei wurden an den Ortseingängen und im Ortsteil Sieningsen Übersichtstafeln über die historisch bedeutsamen Objekte aufgestellt.

An mehreren Objekten, z.B. der St. Urbanuskirche, dem alten Küsterhaus, dem alten Pastorat, dem alten und neuen Friedhof, der Mühle, aber auch an mehreren alten Bauerhöfen wurde Infotafeln über die geschichtlichen Besonderheiten aufgestellt.

Die Realisierung dieses Dorfrundganges war nur möglich, weil der Historische Arbeitskreis vom Pilgerhof e.V., anderen örtlichen Vereinen, aber auch von einzelnen Bürgern bei der Finanzierung und der praktischen Verwirklichung unterstützt wurde.

Im Jahre 2018 wurde der Dorfrundgang durch einen "Heimatscheck" aus dem Förderprogramm des Landes NRW gefördert.

Auf der Internetseite ist der Dorfrundgang ebenfalls veröffentlicht worden, so dass mit dem QR-Code auf jeder Infotafel da nochmal nachgelesen werden kann.


Sammlung über das Zeitgeschehen in dem Ortsteil Weslarn

Der ehemalige Ortsvorsteher Rolf Twittmann hatte im Jahr 1999 die Idee, die Zeitungsausschnitte des Soester Anzeigers und der Westfalenpost zu sammeln und in einem Buch zusammenzufassen.

Nach seinem Tode führten Arnold Fortmann und Wilhelm Dahlhoff die Arbeit fort.

Reinhold Ebbert hat diese interessante Aufgabe übernommen und eine Ausgabe 2016 und 2017 fertiggestellt. In fleißiger Arbeit wird in qualitativ hochwertiger Ausführung eine wichtige Sache weitergeführt.


Die Ausschau

Der historische Waschplatz an dem Mühlenweg wird durch die Gemeinde wiederhergestellt und auch mit einer Infotafel und einer Sitzgruppe ausgestattet.

Eine wichtige Aufgabe des Historischen Arbeitskreises ist es die Dorfchronik, die bei der 800-Jahr-Feier des Dorfes Weslarn im Jahr 1989 erstellt worden ist, weiterzuschreiben, damit insbesondere die jüngeren Bürger und Neubürger die Möglichkeit haben, die Geschichte ihres Ortes genauer kennenzulernen.

In 2020 hat sich der Historische Arbeitskreis die Aufgabe gegeben, die Dorfchronik für die vergangenen 30 Jahre weiterzuschreiben und nach Möglichkeit eine Neuauflage der gesamten Chronik zu realisieren.

 

Die Mitarbeiter des Historischen Arbeitskreises Weslarn:

 Sprecher:

Bernhard Schmidt

 Weitere Mitarbeiter:

Harald Jakubeit

Hans Ebbert

Reinhold Ebbert

Erich Platz

Dirk Bertram

Wolfgang Grützner

Herbert Tost